Das SMOG-Problem in den Städten

Ich fange einmal mit ein paar ganz platten Daten an, um dir zu vermitteln, wie sich die Situation in Japan in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat:

In den letzten Jahren ist in Japan eine beunruhigende Entdeckung gemacht worden: Das japanische Umweltministerium hat Untersuchungen durchgeführt und somit herausgefunden, dass die Stundenanzahl, in denen die Lufttemperatur in den Großstädten wie zum Beispiel Tokyo oder Nagoya über 30 Grad Celsius lag, sich in den letzten 20 Jahren nahezu verdoppelt hat. Im Norden hat sich diese Anzahl sogar verdreifacht. Zudem ist auch die Höchsttemperatur angestiegen: Im Juli 2000 wurden in nur mittelgroßen Städten wie Maebashi und Shoizuoka Temperaturen von über 40 Grad Celsius gemessen.

Was sind also die Ursachen und die Folgen einer solchen Entwicklung?
Japans Städte sind, wie du vielleicht schon weißt, immer sehr große Ballungsgebiete. Das heißt es leben und arbeiten dort sehr viele Menschen (meist viele Millionen). Das heißt natürlich auch, dass die Bebauung der Häuser, Büros und so weiter sehr dicht liegt, des Weiteren ist die Infrastruktur sehr ausgeprägt. An heißen Tagen speichern Asphalt, Beton, Zement und Gebäude tagsüber die Wärme. Über Nacht bleibt es in den Städten daher sehr warm, da das Material die Wärme nur sehr zögerlich wieder abgibt. Das heißt, die Temperaturen nehmen über Nacht kaum ab und werden dann am nächsten Tag demzufolge noch höher.

Diese Temperaturerhöhung bewirkt, dass mehr Kohlenstoffdioxid ausgestoßen wird. Als Beispiel: Wenn die Temperatur um 1 bis 2 Grad Celsius (durchschnittlich) höher liegt, entstehen 50 Prozent mehr Kohlenstoffdioxid durch die Haushalte (Klimaanlagen, Straßenverkehr). Der vermehrte Kohlenstoffdioxidausstoß bewirkt wiederum eine Erhöhung der Temperatur! Es ist also ein Teufelskreis.

Dieser Kreis hat natürlich verheerende Folgen für die dort lebende Bevölkerung: Der menschliche Körper hält der Hitzebelastung nicht mehr stand, viele Menschen werden ins Krankenhaus eingeliefert. Teilweise ist die Kohlenstoffdioxid- und Schadstoffbelastung in den Städten so hoch, dass ohne einen Mundschutz nicht mehr geatmet werden kann, weil man sich sonst vergiften würde!

Dies Problem ist ein sehr großes in Japan und man versucht diesem weltweit mit Verträgen wie zum Beispiel dem Kyoto-Protokoll entgegenzuwirken.